Schnelles Internet für weitere 4600 Haushalte

  • Offizieller Spatenstich im Ausbaugebiet Nummer drei
  • Niederstetten, Weikersheim, Igersheim-Simmringen und Igersheim-Bernsfelden werden schnell
  • Telekom verlegt 76 Kilometer Glasfaserkabel

 

Niederstetten – Der Ausbau beginnt: Das schnelle Internet kommt nun auch nach Niederstetten und Weikersheim sowie die Ortsteile Simmringen und Bernsfelden der Gemeinde Igersheim. Voraussichtlich ab Februar 2018 profitieren weitere rund 4600 Haushalte vom laufenden Netzausbau im Main-Tauber-Kreis. Beim offiziellen Spatenstich für die Bauarbeiten im Ausbaugebiet Nummer drei trafen sich Landrat Reinhard Frank, Bürgermeister Rüdiger Zibold, weitere örtliche Politiker sowie Vertreter der Telekom und der Baufirmen in Niederstetten.

Dezernent Jochen Müssig überbrachte die Grüße von Landrat Reinhard Frank und betonte: „Die Anforderungen der Gesellschaft an das Internet steigen. Mit ständig neuen Anwendungen, zum Beispiel dem direkten Austausch von Fotos, Videos und Livestreams oder neuen Arbeitsmodellen wie verstärkter Tele-Arbeit oder Co-Working, werden auch höhere Geschwindigkeiten und Kapazitäten benötigt. Mit unserem Netzausbau-Ausbau schaffen wir genau hierfür die Grundlage.“

Auch Bürgermeister Rüdiger Zibold unterstrich die Bedeutung des Ausbaus für die Stadt: „Digitale Infrastruktur dient den Bürgerinnen und Bürgern und stärkt die heimische Wirtschaft. Investitionen in den Infrastrukturausbau machen sich bezahlt. Sie steigern Immobilienwerte, fördern Unternehmensexpansionen und sichern die medizinische Versorgung sowie die Betreuung im Alter.“

 

Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig

Das Netz wird so leistungsstark werden, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt je nach Ausbauart auf bis zu 200 Megabit pro Sekunde, beim Hochladen auf bis zu 100 MBit/s.

Damit die Menschen in Niederstetten, Weikersheim und den beiden Igersheimer Ortsteilen Simmringen und Bernsfelden Anfang nächsten Jahres auf die Datenautobahn auffahren können, wird die Telekom im dritten Ausbaugebiet insgesamt rund 76 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 62 hochmoderne Straßenverteiler aufstellen. „Mit unserem Glasfaser-Ausbau haben die Gemeinden alle Optionen für die Zukunft “, sagte Martin Stiebitz, Projektleiter für den Breitband-Ausbau der Landkreise in der Telekom Technikniederlassung Südwest. „Sie sind bereits zum Start des neuen Netzes mit hohen Bandbreiten gut versorgt. Und wir werden nachlegen: Sobald eine noch ausstehende regulatorische Entscheidung gefallen ist, können wir das Tempo durch Vectoring auch dort auf bis zu 100 MBit/s erhöhen, wo, Stand heute, erst 50 Mbit/s angeboten werden können. In den kommenden Jahren wird Super-Vectoring die Geschwindigkeit beim Herunterladen auf 250 MBit/s und beim Heraufladen auf 50 MBit/s steigern.“ Und sollte in Zukunft die Nachfrage nach Glasfaseranschlüssen bis in die Haushalte weiter ansteigen, will die Telekom die restlichen Kupferstrecken ebenfalls austauschen – die Wirtschaftlichkeit vorausgesetzt. In einigen Gewerbegebieten und abgelegen Weilern legt die Telekom bereits bei 75 Haushalten das Glasfaserkabel bis in die Häuser.

 

Ausbau in neun Stufen

Den ambitionierten Ausbauplan im Main-Tauber-Kreis will die Telekom in insgesamt neun Schritten bewältigen, gemeinsam mit zuverlässigen und bewährten Baufirmen. Dabei wird neueste Technik eingesetzt, um Menschen wie Verkehr möglichst so gering wie nur möglich zu beeinträchtigen. Große Kabelpflüge und Spülbohrmaschinen sind nur zwei Stichworte dafür. Der Netzausbau soll Ende 2018 komplett abgeschlossen sein. Insgesamt bekommen rund 47.190 Haushalte und Betriebe in 18 Städten und Gemeinden bis Ende 2018 schnelles Internet.

Der Landkreis und die Deutsche Telekom wollen den Netzausbau umfassend darstellen. So finden die Bewohner des Kreises Informationen im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/breitbandausbau und www.telekom.de/main-tauber-kreis sowie in einem Blog unter: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Blog/Schnelles-Internet-im-Main-Tauber-Kreis/ba-p/2547744.

 

©Pressemitteilung und Fotos:
Landratsamt Main-Tauber-Kreis

 

01.08.2017 – Der Verein Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. ruft zur fünften Projekteinreichung auf: Anträge können ab sofort von allen Interessenten gestellt werden. Die Projektideen müssen sich in den definierten Handlungsfeldern des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) Hohenlohe-Tauber wiederfinden.

 

Hierzu gehören folgende 4 Handlungsfelder:

  • HF 1: Perspektiven für Jugend und Senioren
  • HF 2: Verborgene Schätze
  • HF 3: Zukunftsträchtiges Wirtschaften
  • HF 4: Inwertsetzung Kulturlandschaft

  • Datum des Aufrufes: 01.08.2017
  • Stichtag für die Einreichung der Anträge beim Regionalmanagement: 09.2017
  • Voraussichtlicher Auswahltermin: 13.11.2017
  • Themenbereiche: alle vier Handlungsfelder des REK (s. o.)

 

Alle weiteren Informationen finden Sie im folgenden pdf.pdf-Dokument und auf der Homepage des LEADER Hohenlihe-Tauber unter 5. Projektaufruf LEADER Hohenlohe-Tauber

 

DAS VOTING IST BEENDET!
PLATZ 9 (bis zu 5.000 €) für den Spielplatz In Oberstetten

Spielplatz Oberstetten bei der EDEKA Südwest Spielplatz-Initiative „SPIELPLATZ. schöner. machen“ dabei. Von 10.07. bis einschließlich 06.08.2017 bestand einmal täglich die Möglichkeit beim Online-Voting für u.a. den Spielplatz in Oberstetten abzustimmen. Die EDEKA Südwest vergibt im Rahmen des 90.ten Firmenjubiläums hierbei Summen in Höhe von bis zu 50.000 € (Platz 2-9 jeweils bis zu 5.000 €) für eine Spielplatzrenovierung. Lydia Murschel aus Oberstetten hat sich gemeinsam mit der Stadt Niederstetten bei dieser Initiative beworben.

VIELEN DANK für Ihre Unterstützung!

Alle Informationen zum Projekt sowie zur Abstimmung finden Sie auf der Homepage der Initiative.

 20196455 10210038977311081 23868203 o

Badesee-Kiosk hat wieder geöffnet!

Der Kiosk am Rinderfelder Badesee hat ab sofort
zu folgenden Öffnungszeiten für Sie geöffnet:

 

Mo - Do: 10:30 – 21:00 Uhr
Fr - So: 10:00 – 21:00 Uhr

Bei Regenwetter geschlossen!

 

Neben Bratwurst, Hamburger & Co. stehen verschiedene Getränke sowie Kaffee & Kuchen und Eis zur Auswahl.

Auch Sonnenschirme stehen gegen eine Pfandgebühr zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Badesee Rinderfeld | 97996 Niederstetten | Tel. 07932 / 7037

 

Anfahrt Badesee

 

 

logo fanta spielplatz initiative 315 342 fee2cc7a2000 € Förderung durch die FANTA Spielplatz-Initiative

Neue Seilbahn ergänzt den Spielplatz an der Sporthalle in Niederstetten.

Aufgrund des Neubaus des „Haus des Sports“ im Winter 2009 wurde die alte Seilbahn aus dem Spielplatzgelände entfernt. Einige Eltern haben nach Fertigstellung des Sportheimes angeregt wieder eine Seilbahn in das beliebte Spielplatzgelände zu integrieren. Hierfür hat sich die Stadt Niederstetten gemeinsam mit der Antragstellerin Frau Sandra Wüstenhagen bei der Fanta Spielplatz-Initiative 2016 des Deutschen Kinderhilfswerkes mit dem Projekt: Aufstellung einer Seilbahn am Spielplatz an der Sporthalle beworben. Nach dem Online-Votingprozess der Fanta Spielplatz-Initiative 2016 hat die Stadt Niederstetten mit dem Spielplatz an der Sporthalle den 26. Platz erreicht, was einen Zuschuss von insgesamt 2.000 € entspricht.

Die Stadt Niederstetten hat aufgrund dieser Zusage eine neue 30 Meter lange Stahlseilbahn der Firma espas GmbH in Kassel bestellt. Auf- und Fertiggestellt wurde die Seilbahn am 07.04.2017 vom städtischen Bauhof. Die Gesamtausgaben betragen für das Projekt genau 3.000,00 €. Diese werden gedeckt durch die Förderung der Fanta Spielplatz-Initiative mit 2.000,00 € sowie 1.000,00 € aus Eigenmitteln der Stadt Niederstetten. Am 10. April 2017 konnte die Seilbahn offiziell an die Kinder übergeben werden.

 

 

In der vergangenen Mainacht wurde eines der vorübergehenden Buswartehäuschen am Zentralen Omnibusbahnhof an der Sporthalle mutwillig zerstört. Wie die Bilder zeigen wurde hier sehr fahrlässig gehandelt. Dies ist absolut nicht mehr als Maistreich zu sehen, sondern als reine Sachbeschädigung. Für Hinweise auf die Täter melden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Niederstetten, Ordnungsamt, Tel. 07932 / 9102-23.

 

Bild 2 zu AuS Sinnloser Vandalismus am ZOB    IMG 1603

Gäste aus Le Plessis Bouchard folgen der Einladung des Vereins für Städtepartnerschaft Niederstetten e.V. 1994

Wenn der Verein für Städtepartnerschaft Niederstetten auch schon seit 1994 besteht, so war die eigentliche Urkundenunterzeichnung der Partnergemeinden erst 1996. In Niederstetten wurde die Urkunde dann am 11.05.1997 unterzeichnet.
Anlässlich dieses 20 jährigen Jubiläums lud der Niederstettener Verein zusammen mit der Stadtverwaltung die Bürger und Verantwortlichen der Kommune aus dem nördlich von Paris gelegenen Ort Le Plessis Bouchard ein, das Jubiläum zusammen in Niederstetten vom 25. Mai bis 28. Mai 2017 zu feiern. Es ist wieder gelungen, die 32 Gäste bei Partnerfamilien unterzubringen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle bei den altbekannten Partnerfamilien, als auch bei den neu hinzugewonnenen Familien, die sich bereit erklärten Gäste aufzunehmen. Ohne diese wäre ein Treffen mit den französischen Freunden nahezu unmöglich.

Der Verein hat wieder ein umfangreiches und attraktives Programm auf die Beine gestellt. Ein Besuch im Wildpark Bad Mergentheim mit anschließendem Mittagessen und einer Führung durch den Kurpark stand am Freitag auf dem Programm. Nach einer kurzen Pause ging es dann am Abend nach Herbsthausen zum traditionellen Bockbierfest. Die Familie Wunderlich von der Herbsthäuser Brauerei und Festwirt Rachinger haben ebenfalls dafür gesorgt, dass es ein gelungener Abend für die Gäste wurde. Am Samstag ging es dann etwas ruhiger zur Sache. Zum einen durch ein Minigolf Turnier auf der Niederstettener Minigolf Anlage und zum anderen beim Bogenschießen bei der Sichertshausener Familie Bader. Steffen Bader hatte mit Unterstützung seiner Vereinskollegen alles hervorragend organisiert. Mittags trafen sich alle dann auch in Sichertshausen zum gemeinsamen Grillen auf dem Bader´schen Anwesen. Gestärkt ging es dann weiter mit der Besichtigung der Creglinger Herrgottskirche.

Am Abend folgte dann der eigentliche Festakt in den Räumlichkeiten der Posthalterei Creglingen. Beim Festakt erinnerte Bürgermeister Zibold nochmals an die Partnerschaftsurkunde, in welcher die Verpflichtung enthalten ist, „dass die Städte auf allen Gebieten die freundschaftlichen Verbindungen zwischen den Einwohnern unserer Gemeinden fördern und durch intensive gegenseitige Verständigung das Werk der europäischen Einigung unterstützen wollen. „Gerade in unserer heutigen Zeit, mit unseren sich rasant verändernden Bedingungen, einem immer stärker werdenden Nationalismus in zahlreichen Ländern, gilt es sich dieser Grundüberlegungen nochmals bewusst zu werden und diese mit Leben zu erfüllen“.

Die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Frau Anette Zibold, bedankte sich nochmals ausdrücklich bei allen Gastfamilien und brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass auch künftig viele Menschen aus beiden Städten, sei es beim Herbstfest in Niederstetten oder beim Weihnachtsmarkt in Le Plessis-Bouchard, beim Schüleraustausch oder bei einer der anderen Begegnungen, die bereits geschlossenen Freundschaften vertiefen, neue Freunde finden und die Partnerschaft dadurch attraktiv gehalten wird.

Der französische Bürgermeister Gerard Lambert-Motte bedankte sich bei den Verantwortlichen des Partnerschaftsvereins und der Stadt für die hervorragende Organisation dieses Besuches. Bei einem kalten Buffet und in geselliger Runde wurden dann die Eindrücke dieses Treffens und auch die vergangenen Jahre der Partnerschaft Revue passieren gelassen. Die Gäste aus Frankreich traten am Sonntagmorgen wieder die Rückreise an.

 IMG 3829

 

IMG 3829

 

IMG 3829

 

Ein erfolgreicher Tag der offenen Tür…

Das Kindergartenteam und die Kinder wollen sich mit diesem Artikel von ganzen Herzen bei dem Elternbeirat und allen anderen Eltern vom Kindergarten Rinderfeld für die überaus tolle Unterstützung und Leistung, die in der letzten Zeit erbracht wurde bedanken. Ohne die Hilfe hätten wir nicht so einen tollen Garten und ohne die Hilfe hätten wir nicht so ein gut organisiertes und bewirtetes Fest gehabt, wie am Sonntag den 02. April 2017. Ein großes Lob und Dankeschön für alles…Außerdem haben wir uns über die vielen Besucher gefreut, die Interesse an unserm Kindergarten gezeigt haben.

 

 

Mülleimer werden mit Jahresgebührenmarke entleert

Ab 01.01.2018 entfallen die Entleerungsbanderolen bei der Restmüllabfuhr. Die Leerung der Mülleimer erfolgt ab 2018 mit gültig aufgeklebter Jahresgebührenmarke. Die Abfuhr erfolgt wie bisher vierwöchentlich. Der Bürger kann ab 2018 ohne Entleerungsbanderole und nur mit gültig aufgeklebter Müllmarke seinen Restmülleimer am Abfuhrtag leeren lassen. Insgesamt können 13 Entleerungen im Jahr maximal genutzt werden.

Die Entleerungsbanderolen werden auch einzeln für den Restbedarf 2017 bis zum Ende des Jahres verkauft.
Die Jahresgebühr für die Mülleimer muss neu kalkuliert werden. Die neuen Müllgebühren werden mit dem Verkauf der Jahresmarken Anfang Dezember veröffentlicht.

 

gez. Landratsamt Main-Tauber-Kreis

 

Die Weichen für eine moderne Breitbandinfrastruktur und somit für die zukunftsfähige Entwicklung von Niederstetten sind gestellt. Am 26. Oktober 2016 hat der Kreistag des Main-Tauber-Kreis beschlossen, dass der Breitbandausbau in den unterversorgten Gebieten im Landkreis durch die Telekom Deutschland GmbH erfolgen soll. Hierfür ist eine Zuwendung in Höhe von 18,9 Millionen Euro vorgesehen. Parallel setzt der Kreistag auch auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekom in den Zentren der Städte und Gemeinden.

 

Informationsveranstaltungen der Deutschen Telekom:

 Nr.  AG  Vorwahlbereich  für die Einwohner von  Datum  Uhrzeit  Veranstaltungsort
1.   2/3      07932 / 07939 / 07935     Wildentierbach, Heimberg,
  Hachtel, Wolkersfelden, Schönhof   
 Mittwoch,
 11.04.2018 
  19:00 Uhr  
 Gemeindehaus Wildentierbach
  Wildentierbach 30, 97996 Niederstetten  
2. 3  07932 / 07934   Herrenzimmern, Rüsselhausen, Pfitzingen  Donnerstag,
03.05.2018
19:00 Uhr Gemeindehaus Herrenzimmern
Herrenzimmern 28, 97996 Niederstetten
3. 3  07932 / 07933  Wermutshausen, Ebertsbronn,
Rinderfeld, Streichental, Dunzendorf
 Mittwoch,
16.05.2018
19:00 Uhr  Gemeindehaus Rinderfeld
Rinderfeld 43, 97996 Niederstetten
4. 3  07932 Adolzhausen, Eichhof,
Ermershausen, Sichertshausen
Dienstag,
22.05.2018
19:00 Uhr Festhalle Adolzhausen
Äußere Str. 5, 97996 Niederstetten
5. 3  07932  Niederstetten, Vorbachzimmern,
Oberstetten, Rehhof/Hohe Buche
 Mittwoch,
 23.05.2018
  19:00 Uhr    Alte Turnhalle Niederstetten
  Seestr. 2, 97996 Niederstetten

 

Nach der Veranstaltung können sich Kunden vor Ort von Telekom Mitarbeitern beraten lassen. Wichtig: Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Auch diesen Kunden steht das Vertriebsteam mit Rat und Tat beiseite. Interessenten können sich vorab im Internet unter www.telekom.de/main-tauber-kreis informieren.

Die Deutsche Telekom freut sich auf zahlreiche Besucher!

 

Das Landkreisprojekt „Breitbandausbau Main-Tauber-Kreis“ schreitet weiter voran – auch in Niederstetten. Die Tiefbauarbeiten der Glasfasertrassen Niederstetten laufen auf Hochtouren. Bei diesen Arbeiten kann leider nicht immer auf die Grünstreifen / Bankett oder Gehwege ausgewichen werden. Deshalb kann es immer wieder zu kleineren Verkehrsbehinderungen im Fahrbahnbereich kommen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

 

Aktueller Ausbaustatus - Niederstetten

 Nr.  AG  Ring  Status  gepl. Fertigstellung
1. 2 Wolkersfelden, Heimberg, Schönhof Tiefbauarbeiten abgeschlossen. MFG u. NVT sind montiert. Glasfaser-Oberleitung in Wolkersfelden ist fertiggestellt. Glasfasern wurden eingeblasen. Anschlüsse werden vorbereitet. Mitte Mai 2018
2. 3 Sichertshausen, Niederstetten (Frickental), Pfitzingen, Herrenzimmern, Rüsselhausen

Tiefbauarbeiten abgeschlossen. MFGs u. NVTs sind montiert. Glasfasern wurden eingeblasen. Anschlüsse werden vorbereitet. FTTH-Anschlüsse noch offen.

Mitte Juni 2018
3. 3 Niederstetten (Innenstadt, Bahnhofstraße, Am Alten Berg, Rehhofsteige, Sperrlohe, Hohe Buche), Oberstetten

Tiefbauarbeiten abgeschlossen: Albert-Sammt-Str., Lange Gasse, Hatzfeldstraße, Wildentierbacher Str., Niederstetten>Oberstetten, Oberstetten, Am Alten Berg, Rehhofsteige, Bass-Str., Christian-Burkert-Str., Hohe Buche, Wilhelm-Hachtel-Str., Hauptstr., Kirchgasse
Tiefbauarbeiten laufen: Bahnhofstr.
MFGs u. NVTs sind montiert.
FTTH-Gewerbeanschlüsse Hohe Buche: noch offen
Sonstige Anschlüsse werden vorbereitet.

Mitte Juni 2018
4. 3 Vorbachzimmern

Tiefbauarbeiten abgeschlossen. MFG u. NVT sind montiert. Glasfasern wurden eingeblasen. Anschlüsse werden vorbereitet.

Mitte Juni 2018
5. 3  Adolzhausen, Ermershausen, Eichhof Tiefbauarbeiten laufen: Ermershausen, Eichhof, Adolzhausen, Schönbühl, Kraußenklinge Mitte Juni 2018
6. 3 Bundeswehrkaserne, Munitionsdepot, Flugplatz, Wildentierbach Tiefbauarbeiten abgeschlossen. MFGs u. NVTs sind montiert. Glasfasern wurden eingeblasen. Anschlüsse werden vorbereitet. FTTH-Anschlüsse noch offen. Mitte Juni 2018
7. 3 Rehhof, Wermutshausen, Ebertsbronn, Rinderfeld, Dunzendorf, Streichental  Tiefbauarbeiten laufen: Wermutshausen, Ebertsbronn, Rinderfeld, Dunzendorf Mitte Juni 2018
8. 3 Hachtel  Tiefbauarbeiten abgeschlossen. NVT wird gestellt. Oberleitungen noch offen. Mitte Juni 2018

 

 

Ausbaukarte - Breitbandausbau - Gemarkung Niederstetten

Hier finden Sie die interaktive Ausbaukarte zum Breitbandausbau. Glasfaser wird in allen Ortsteilen sowie im Stadtkern verlegt. Das bedeutet, das Glasfaser kommt im AG 3 (Niederstetten) aus der Hauptvermittlungsstelle der Telekom, in der Ausstraße, in das gesamte Stadtgebiet. Im AG 2 (Wolkersfelden, Heimberg, Schönhof) kommt das Glasfaser aus der Hauptvermittlungsstelle der Telekom in Spielbach. Das Glasfaserkabel führt in jeden Ortsteil, dort endet es an einem neuen MFG (Multifunktionsgehäuse). Dort wird das Signal, in Verbindung mit der Vecotring-Technik, umgewandelt und durch die bestehenden Kupferleitungen zum bestehenden Hausanschluss geführt. (VDSL - ermöglicht Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s).

In folgenden Ortsteilen und Höfen wird es neue Hausanschlüsse geben. Diese werden direkt mit Glasfaser angebunden (FTTH - ermöglicht Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s): Wolkersfelden, Schönhof, Hachtel, Adolzhausen - Baugebiet Beund 2.0, Pfitzingen 75 & 78, Rehhof, Wildentierbach 92, Zaisenhäuser Weg 10.

Die Gewerbetreibenden in der Hohen Buche sowie die Bundeswehrkaserne, das Munitionsdepot, der Flugplatz, die Kraußenklinge, das Bildungszentrum und die UFZ in Wermutshausen werden ebenfalls einen Glasfaser-Direktanschluss (FTTH) erhalten.

 

MFG = Multifunktionsgehäuse | NVT = Glasfasernetzverteiler

 

Im Stadtgebiet Niederstetten kommt vorallem VDSL zum Einsatz. Mancher profitiert bereits nach dem Ausbau vom superschnellen Internet per FTTH.

https://www.telekom.de/is-bin/intershop.static/WFS/EKI-PK-Site/EKI-PK/de_DE/themen/specials/glasfaser/so-funktioniert-glasfaser/s-page/images/strasse-mit-glasfaserkabel.jpg

 

Webbanner

Technische Umsetzung

Bis zum November/Dezember 2018 werden rund 98 Prozent der Haushalte und Unternehmen im Ausbaugebiet mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s erschlossen. Damit ist eine zeitgemäße Internetnutzung mit allen multimedialen Inhalten für gewerbliche und private Zwecke nahezu überall möglich. Auf diese Weise garantiert das Projekt eine hohe Lebensqualität und gleichwertige Lebensverhältnisse im Ländlichen Raum.

Im Rahmen des Breitbandausbaus im Main-Tauber-Kreis werden

  • 717 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
  • mehr als 200 Kilometer neue Leerrohrinfrastruktur aufgebaut
  • 197 Kabelverzweiger mit Glasfaser angeschlossen
  • 35 Kabelverzweiger zusätzlich errichtet
  • über 51 Kilometer bestehende Leerrohr- und Glasfaserinfrastruktur
    genutzt.

 

Ausbaugebiete

Die Deutsche Telekom hat den Ausbau im Landkreis Main-Tauber-Kreis in neun Ausbaugebiete aufgeteilt.

Jedes Ausbaugebiet unterteilt sich in folgende Phasen:

  • Ausbauplanung/Feinplanung
  • Realisierung passiver Infrastruktur
  • Inbetriebnahme und Bereitstellung des Services
  • Vermarktungsphase.

 

Quelle: Deutsche Telekom Technik GmbH

 

Kosten und Förderung

Der Landkreis sowie seine Städte und Gemeinden gewähren für den Ausbau eine Investitionsbeihilfe von circa 18,9 Mio. Euro. Ohne die Beihilfe wäre der Ausbau für den Versorger nicht wirtschaftlich darstellbar gewesen. Das Förderprojekt ergänzt den parallel in den Zentren der Städte und Gemeinden laufenden eigenen Ausbau der Telekom, den diese im Landkreis vorantreibt. Auf Grundlage der Förderrichtlinie des Bundes hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dem Main-Tauber-Kreis für die Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke eine Zuwendung in Höhe von 9.450.217 Euro bewilligt.

Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich am Breitbandförderprogramm des Bundes und unterstützt den Main-Tauber-Kreis mit einer Förderung für den Breitbandausbau von bis zu 4,47 Millionen Euro.

Die Finanzierung wird nach Abzug der Bundes- und Landesförderung verbleibenden kommunalen Anteils jeweils zur Hälfte durch den Landkreis sowie durch die Städte und Gemeinden getragen. Hierfür wurde von allen Kommunen eine Interkommunale Vereinbarung unterzeichnet.

Nach derzeitigen Berechnungen wird davon ausgegangen, dass der Landkreis sowie seine Städte und Gemeinden noch einen Anteil von insgesamt sechs Millionen Euro aufzubringen haben. Der Zuschuss an die Telekom Deutschland GmbH fällt in den Jahren 2017 und 2018 an.

 

breitband foerderung

 

Quelle: Landratsamt Main-Tauber-Kreis

 

MainTauberKreisLogoWeitere Informationen, die Ausbaugebiete, der Realisierungsplan sowie die zukünftigen Bandbreiten finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes unter www.main-tauber-kreis.de > Wirtschaft & Tourismus > Wirtschaft: Breitbandausbau

 

 

 

 

Seite 3 von 12