22. Mär. 2018

Blutspender-Ehrung

veröffentlicht von 

Beispiellosen Einsatz für die Allgemeinheit zeigten Blutspender in Niederstetten. Zur jüngsten Ehrung konnte Bürgermeister Rüdiger Zibold die seltene Ehrung von 100 Spenden überreichen.

Von der hohen Bedeutung der Blutspenden für Kranke und Unfallopfer sprach Niederstettens Bürgermeister Rüdiger Zibold bei der Ehrung von 18 langjährigen Blutspendern. "Sie leisten einen beispiellosen Einsatz für die Allgemeinheit!" Das hob das Stadtoberhaupt, zugleich Ortsvereinsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes, zu Beginn der Feierstunde hervor. Gerne richte die Stadt den vielmaligen Blutspendern daher die jährliche Ehrung im Ella-Burkhardt-Heim des Roten Kreuzes aus. 29.200 Blutkonserven seien in den mehr als 50 Jahren seit der ersten Spendenaktion im Jahre 1963 in der Vorbachtalgemeinde für Unfallopfer und Verletzte gesammelt worden. Im Schnitt werden bei jedem Termin in Niederstetten 245 Konserven an den Blutspendedienst übergeben.

Dank zollte Rüdiger Zibold auch der Arbeit der DRK-Bereitschaft Niederstetten für die Ausrichtung der Blutspendetermine. Zugleich wies er darauf hin, dass das Rote Kreuz stetig darauf bedacht sei, die Sicherheit und Qualität der Blutpräparate zu steigern. Im Labor des DRK-Blutspendedienstes würden dazu jährlich mehr als 790 000 Blutspenden auf Krankheitserreger untersucht.
DRK-Kreisverbands-Präsident Prof. Dr. Werner Romen nutzte die Gelegenheit sich bei dieser Ehrung auch persönlich bei den Jubelspendern zu bedanken. Weiter erklärte er den geehrten Spendern, was denn alles aus einer Blutspende für Kranke und Verletzte gewonnen werden kann. Die reinen Erythrozytenkonzentrate, die weithin als Blutkonserve bekannt seien, machten nur etwa die Hälfte der 500 ml des Spenderblutes aus. Der Rest werde jedoch nicht sinnlos verworfen, sondern daraus wichtige Gerinnungsfaktoren und Medikamente gewonnen.

Roland Dietz, in Funktion des Bereitschaftsleiters des DRK Ortsvereins, zollte den Jubilaren ebenfalls seine Hochachtung. Sein Dank ging aber auch an die über 40 ehrenamtlichen Helfer von Bereitschaft und JRK, ohne die eine solche Aktion nicht zu stemmen wäre.

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde überreichte Rüdiger Zibold zusammen mit den Verantwortlichen des Roten Kreuzes an die Geehrten Urkunden des Blutspendedienstes Baden-Württemberg - Hessen sowie die Blutspender-Ehrennadeln in Gold, bei 25 Spenden mit goldenem Lorbeerkranz, ab 50 Spenden mit goldenem Eichenkranz und dazu ein Geschenk der Stadt Niederstetten.

100 mal sein Blut für Kranke und Verletzte hat Karlheinz Link (Wildentierbach) zur Verfügung gestellt. Die seltene Zahl von 75 Blutspenden erreichten: Doris Fischer (Wildentierbach) und Reiner Wagner (Streichental).
Für 50-maliges Spenden wurden Rainer Beck (Niederstetten), GudrunBeck (Wildentierbach), Ruth Beck (Niederstetten), Matthias Bromberger (Höllhof), Stefan Hanel (Niederstetten) und Rafael Kriese (Niederstetten) ausgezeichnet.
Für 25-maliges Blutspenden wurden geehrt: Herbert Hainke (Adolzhausen), Jenny Hillenbrand (Niederstetten), Dieter Korn (Sichertshausen), Petra Mehrbrodt (Vorbachzimmern), Florian Zimmer (Niederstetten).
Zehn Mal Blut für die Allgemeinheit haben: Hartmut Bullinger (Hachtel), Jennifer Thorwarth (Vorbachzimmern) Thomas Weber (Niederstetten), Jürgen Werner (Niederstetten) und Juri Wiedemann (Niederstetten) gespendet.

Gelesen 345 mal
Wir verwenden auf unserer Internetseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen. Ich stimme zu. Ich lehne ab.