22. Mär. 2018

Blutspender-Ehrung

Beispiellosen Einsatz für die Allgemeinheit zeigten Blutspender in Niederstetten. Zur jüngsten Ehrung konnte Bürgermeister Rüdiger Zibold die seltene Ehrung von 100 Spenden überreichen.

Von der hohen Bedeutung der Blutspenden für Kranke und Unfallopfer sprach Niederstettens Bürgermeister Rüdiger Zibold bei der Ehrung von 18 langjährigen Blutspendern. "Sie leisten einen beispiellosen Einsatz für die Allgemeinheit!" Das hob das Stadtoberhaupt, zugleich Ortsvereinsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes, zu Beginn der Feierstunde hervor. Gerne richte die Stadt den vielmaligen Blutspendern daher die jährliche Ehrung im Ella-Burkhardt-Heim des Roten Kreuzes aus. 29.200 Blutkonserven seien in den mehr als 50 Jahren seit der ersten Spendenaktion im Jahre 1963 in der Vorbachtalgemeinde für Unfallopfer und Verletzte gesammelt worden. Im Schnitt werden bei jedem Termin in Niederstetten 245 Konserven an den Blutspendedienst übergeben.

Dank zollte Rüdiger Zibold auch der Arbeit der DRK-Bereitschaft Niederstetten für die Ausrichtung der Blutspendetermine. Zugleich wies er darauf hin, dass das Rote Kreuz stetig darauf bedacht sei, die Sicherheit und Qualität der Blutpräparate zu steigern. Im Labor des DRK-Blutspendedienstes würden dazu jährlich mehr als 790 000 Blutspenden auf Krankheitserreger untersucht.
DRK-Kreisverbands-Präsident Prof. Dr. Werner Romen nutzte die Gelegenheit sich bei dieser Ehrung auch persönlich bei den Jubelspendern zu bedanken. Weiter erklärte er den geehrten Spendern, was denn alles aus einer Blutspende für Kranke und Verletzte gewonnen werden kann. Die reinen Erythrozytenkonzentrate, die weithin als Blutkonserve bekannt seien, machten nur etwa die Hälfte der 500 ml des Spenderblutes aus. Der Rest werde jedoch nicht sinnlos verworfen, sondern daraus wichtige Gerinnungsfaktoren und Medikamente gewonnen.

Roland Dietz, in Funktion des Bereitschaftsleiters des DRK Ortsvereins, zollte den Jubilaren ebenfalls seine Hochachtung. Sein Dank ging aber auch an die über 40 ehrenamtlichen Helfer von Bereitschaft und JRK, ohne die eine solche Aktion nicht zu stemmen wäre.

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde überreichte Rüdiger Zibold zusammen mit den Verantwortlichen des Roten Kreuzes an die Geehrten Urkunden des Blutspendedienstes Baden-Württemberg - Hessen sowie die Blutspender-Ehrennadeln in Gold, bei 25 Spenden mit goldenem Lorbeerkranz, ab 50 Spenden mit goldenem Eichenkranz und dazu ein Geschenk der Stadt Niederstetten.

100 mal sein Blut für Kranke und Verletzte hat Karlheinz Link (Wildentierbach) zur Verfügung gestellt. Die seltene Zahl von 75 Blutspenden erreichten: Doris Fischer (Wildentierbach) und Reiner Wagner (Streichental).
Für 50-maliges Spenden wurden Rainer Beck (Niederstetten), GudrunBeck (Wildentierbach), Ruth Beck (Niederstetten), Matthias Bromberger (Höllhof), Stefan Hanel (Niederstetten) und Rafael Kriese (Niederstetten) ausgezeichnet.
Für 25-maliges Blutspenden wurden geehrt: Herbert Hainke (Adolzhausen), Jenny Hillenbrand (Niederstetten), Dieter Korn (Sichertshausen), Petra Mehrbrodt (Vorbachzimmern), Florian Zimmer (Niederstetten).
Zehn Mal Blut für die Allgemeinheit haben: Hartmut Bullinger (Hachtel), Jennifer Thorwarth (Vorbachzimmern) Thomas Weber (Niederstetten), Jürgen Werner (Niederstetten) und Juri Wiedemann (Niederstetten) gespendet.

Im Rahmen der letztjährigen Leistungsschau des Gewerbevereins, hat die Stadtverwaltung Niederstetten einen Luftballonweitflugwettbewerb veranstaltet. Als Hauptpreis wurde für 2x2 Personen ein Hubschrauber-Rundflug über Niederstetten ausgelobt.

Dieser konnte nun am Samstag, den 24.02.18 verwirklicht werden. Die beiden Gewinner Oliver Augst und Bahar Eshandary konnten jeweils mit einer weiteren Begleitperson bei strahlendem Sonnenschein in die Lüfte steigen. Der Rundflug startete und endete auf dem Niederstettener Zivilflugplatz.

Für die zur Verfügungstellung dieses einmaligen Erlebnisses möchte sich die Stadt Niederstetten nochmals recht herzlich bei der Flugbetrieb Niederstetten GmbH bedanken.

 

Plattform für Ausbildung, Praktika und duales Studium


Kooperation der Gewerbe- und Handelsvereine Niederstetten, Creglingen, Röttingen und Weikersheim bündelt die Kräfte der Region.

 

Bereits zum dritten Mal können sich Jugendliche auf einer zentralen Veranstaltung über Ausbildungsmöglichkeiten im oberen Taubertal informieren. Die Ausbildungsmesse wird organisiert von den vier Gewerbe- und Handelsvereinen Niederstetten, Creglingen, Röttingen und Weikersheim und im Wechsel ausgerichtet: 2018 auf dem Frickentalplatz in Niederstetten. Die Teilnehmerliste ist tagesaktuell auf facebook.com/gewerbevereinniederstetten einsehbar, insgesamt haben sich exakt 50 Aussteller angemeldet.

 

Eine Messe, alle Infos

Die „Ausbildungsmesse Oberes Taubertal“ bietet sowohl für die Schülerinnen und Schüler, als auch für die Aussteller enorme Vorteile: Größtmögliche Vielfalt an Ausbildungsplätzen in der Region, Berufsberatung, Vorstellung der Angebote weiterführender Schulen und vieles mehr.
„Besonders der Samstag bietet für Jugendliche und deren Eltern die Möglichkeit, sich gemeinsam von der Vielfalt der vorgestellten Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten überzeugen zu lassen“, schlagen die Gewerbevereinsvorsitzenden vor.
Bewirtet wird die Ausbildungsmesse durch den Förderverein des Bildungszentrums Niederstetten. Neben den vier Städten Creglingen, Niederstetten, Röttingen und Weikersheim haben auch die beiden Landkreise Main-Tauber und Würzburg wieder ihre Unterstützung zugesagt – und auch mit den Kammern in beiden Bundesländern läuft eine sehr konstruktive Zusammenarbeit.

 


Alle Daten auf einen Blick:

3. Ausbildungsmesse Oberes Taubertal
Frickentalplatz Niederstetten
Freitag, 9. März 2018
Samstag, 10. März 2018
Öffnungszeiten: jeweils von 8.30 – 13 Uhr


Infos und Ausstellerverzeichnis: www.facebook.com/gewerbevereinniederstetten

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten in Zukunft durch die beliebte App „WhatsApp“ möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine einfache Möglichkeit geben, mit uns in Kontakt zu treten.

Haben Sie eine gute Idee für unsere Stadt? Interessiert Sie etwas oder möchten Sie etwas Konkretes wissen? Wollen Sie uns direkt kontaktieren? Oder haben Sie sich über etwas geärgert oder besonders gefreut? – Wir freuen uns über jede Frage oder Anregung auf diesem Wege. Unter 07932/91020 können WhatsApp-Nachrichten direkt an die Stadtverwaltung geschickt werden.

Wir kümmern uns um Ihre Anliegen oder leiten diese gegeben falls direkt weiter. Telefon- und Videoanrufe über WhatsApp werden hingegen nicht entgegengenommen. Wer die Stadtverwaltung telefonisch erreichen möchte, wählt weiterhin per Telefon die 07932/9102-0. Wir bitten auch um Verständnis, dass nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit geantwortet werden kann und dass es bei Krankheit und Urlaub zu Verzögerungen kommen kann. Wir bemühen uns aber um schnellstmögliche Kontaktaufnahme.

 

  1. Nehmen Sie nachfolgende Nummer 07932/91020 in Ihre Telefon-Kontakte auf.
  2. Fügen Sie die Nummer zu Ihren WhatsApp-Kontakten hinzu. (In der Regel geht dies automatisch.)
  3. Schreiben Sie uns Ihre Meinung oder stellen Sie uns Fragen zu Themen, die Sie beschäftigen. Wir werden möglichst schnell jede Anfrage beantworten.

 

Bitte lesen Sie sich die pdfAllgemeinen Nutzungsbedingungen durch.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Hier finden Sie die Berichte aus den Sitzungen des Gemeinderats als .pdf-Datei zum Download:

 

2018

                                                                                   

2017

                                                      
JAN    pdfGR-Sitzung vom 31.01.2018   JAN    pdfGR-Sitzung vom 17.01.2017
FEB pdfGR-Sitzung vom 21.02.2018   FEB pdfGR-Sitzung vom 22.02.2017
MÄRZ    pdfGR-Sitzung vom 28.03.2018   MÄRZ    pdfGR-Sitzung vom 23.03.2017
APRIL  GR-Sitzung vom 19.04.2018   APRIL pdfGR-Sitzung vom 19.04.2017
MAI     MAI pdfGR-Sitzung vom 17.05.2017
JUNI     JUNI pdfGR-Sitzung vom 14.06.2017
JULI     JULI pdfGR-Sitzung vom 13.07.2017
AUG - Sommerpause -   AUG - Sommerpause -
SEP     SEP pdfGR-Sitzung vom 21.09.2017
OKT     OKT pdfGR-Sitzung vom 26.10.2017
NOV     NOV pdfGR-Sitzung vom 21.11.2017
DEZ     DEZ pdfGR-Sitzung vom 20.12.2017
02. Jan. 2018

NightLifeShuttle

NightLifeShuttle – Angebot wird ausgeweitet

Waldbüttelbrunn als erste bayerische Gemeinde am Projekt beteiligt

Der NightLifeShuttle verbindet ab diesem Jahr auch die Gemeinden zwischen Freudenberg und Wertheim mit Würzburg. Zudem beteiligt sich die Gemeinde Waldbüttelbrunn als erste bayerische Kommune am Projekt und bietet ihren Bürgern damit ein preiswertes Mobilitätsangebot, das sie sicher durch die Nacht bringt.

Der NightLifeShuttle verkehrt seit August 2015 auf insgesamt vier Linien immer von Samstag auf Sonntag im Main-Tauber-Kreis und nach Würzburg. Finanziert wird das regelmäßige Nachtbusangebot unter anderem von den Städten und Gemeinden entlang der vier Routen. Weitere Sponsoren sind die Distelhäuser Brauerei und die Sparkasse Tauberfranken, die das gemeinsame Projekt bereits seit dem Jahr 1993 unterstützen. Die Fränkischen Nachrichten bewerben als Medienpartner das Angebot wöchentlich in ihren Printmedien. Der Main-Tauber-Kreis ist ebenfalls mit im Boot und bietet finanzielle Unterstützung. Ein weiterer Baustein zur Finanzierung des Gesamtprojekts sind die erlösten Einnahmen aus Ticketverkäufen. Das NightLife-Ticket kostet sechs Euro und bietet beliebig viele Fahrten kreisüberschreitend nach Würzburg und zurück. Für Fahrten innerhalb des „Main-Tauber-Kreises“ oder innerhalb des „bayerischen Streckenabschnitts“ sind jeweils vier Euro zu zahlen.

Unter dem Slogan „Wir fahren dich sicher durch die Nacht“ haben sich die Fahrgastzahlen seit der Neuausrichtung wieder stabilisiert und sind deutlich angestiegen. Durchschnittlich werden pro Abend rund 140 Tickets verkauft. Vor allem die Strecke Tauberbischofsheim-Großrinderfeld-Gerchsheim-Würzburg erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Zwischen Niederstetten-Weikersheim-Igersheim-Bad Mergentheim und Würzburg ist die Nachfrage zwar geringer, aber dennoch hat sich das Nachtbusangebot inzwischen auch hier etabliert.

Dasselbe gilt für den Streckenabschnitt Wertheim-Würzburg entlang des Mains. Ab diesem Jahr wird die Linie noch zwischen Freudenberg und Wertheim mit jeweils einer Hin- und Rückfahrt verlängert. Mit Waldbüttelbrunn beteiligt sich erstmals auch eine bayerische Gemeinde am Nachtbus Projekt des Main-Tauber-Kreises, das 1993 ins Leben gerufen und seitdem trotz einiger Durststrecken immer wieder erweitert und neuaufgestellt wurde. Die Vielfalt der kulturellen und gastronomischen Angebote in der Mainfranken Metropole Würzburg garantieren das ganze Jahr über Freizeitspaß pur. Rund zwei Drittel aller Nachtschwärmer fahren mit dem NightLifeShuttle nach Würzburg. Dies bestätigen auch eindrucksvoll die Umfrageergebnisse aus den Jahren 2014 und 2015. Nach deren Analyse wurden die NightLife Fahrten auch in das Oberzentrum Würzburg eingerichtet. Die ursprüngliche Stammlinie zwischen Tauberbischofsheim, Lauda und Bad Mergentheim blüht vor allem immer dann auf, wenn entlang der Strecke ein Fest ansteht, das die Massen mobilisiert. Aber auch zu Kinobesuchen, privaten Feiern oder den angesagten Locations entlang der Strecke wird der Shuttle gerne von Jung und Alt genutzt. Mit dem NightLifeShuttle sicher durch die Nacht getreu dem Slogan „don´t drink and drive“.

Fahrplan- und Tarifauskünfte:
Informationen zum Fahrplan und den Tarifangeboten des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH (VRN) gibt es im Internet unter www.vrn.de, in der kostenlosten VRN-App und unter www.vgmt.de. Ebenfalls rund um die Uhr erreichbar ist die VRN-Servicenummer 0621/1077077. Das VGMT-Team ist während der Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle in Lauda oder telefonisch unter 09343/6214-0 erreichbar.

 

Die aktuellen Fahrpläne der Linie 988 A, B, C und D zum Download:

 

Herzlichen Glückwunsch! Heike Naber ist - nach dem endgültigen Gesamtwahlergebnis mit 54,84 % - neue Bürgermeisterin in Niederstetten!

 

DAS ERGEBNIS

Das endgültige Ergebnis der Bürgermeisterwahl finden Sie unter folgendem Link:

Vorläufiges Wahlergebnis - Bürgermeisterwahl am 4. Februar 2018 und hier nach Wahlbezirken

Hier finden Sie das endgültige Gesamtwahlergebnis als .pdf-Datei zum Download: pdfGesamtergebnis Bürgermeisterwahl 2018

 

Das Video der Fränkischen Nachrichten zur Verkündung des vorläufigen Wahlergebnisses:

 

Kandidatenvorstellung

Die öffentliche Vorstellung der Kandidaten fand am Montag, den 15.01.2018 in der Alten Turnhalle statt.

Folgende Kandidaten standen zur Wahl: (Reihenfolge nach Eingang der Bewerbungen)

  • Rainer Warzecha, Verwaltungsamtsrat
  • Uwe Jantschek, Lehrer
  • Heike Naber, Diplom-Verwaltungswirtin (FH)
  • Heidrun Kappes, Juristin
  • Fridi Miller, Familienhelferin
  • Roderich Fauser, Lehrkraft
  • Silvia Winter, Darstellende Künstlerin

 

Übergabe der Gewinnerpreise

Vom 15. bis einschließlich 17. September 2017 fand auf dem Festplatz die vom Gewerbeverein veranstaltete Leistungsschau statt. Im voraufgebauten Herbstfestzelt sowie im Außenbereich haben sich die Niederstettener Unternehmen, Einzelhändler und Dienstleister präsentiert.

Auch die Stadtverwaltung Niederstetten war an diesem Wochenende mit einem informativen Stand im Aktionszelt der Leistungsschau vertreten. Neben der Vielzahl von Informationsmaterialien rund um die Stadt Niederstetten, sowie der gezeigte Imagefilm bzgl. der verfügbaren städtischen Bauplätze, wurde ein Luftballonweitflugwettbewerb veranstaltet. Ziel dessen war es einen Ballon mit Teilnehmerkarte auszufüllen und vor dem Festzelt steigen zu lassen. Die Ballons, welche gefunden und deren Karte an die Stadtverwaltung zurückgesandt wurden, nahmen an der Aktion teil.

Insgesamt wurden 60 Teilnehmerkarten an die Stadt Niederstetten zurückgesandt. Nun wurden anhand der zurückgelegten Luftlinie die Gewinner ermittelt. Die weiteste geflogene Strecke betrug knapp 250 km (in der Nähe von Chemnitz). In einer kleinen Preisübergabe am Mittwoch, den 20.12.2017 konnte Herr Bürgermeister Rüdiger Zibold die Gewinne überreichen.

 

Herzlichen Glückwunsch zu

  • jeweils einen Gutschein für einen Rundflug über Niederstetten für 2 Personen, zur Verfügung gestellt von der Flugbetrieb Niederstetten GmbH an Oliver Augst, Niederstetten und Bahar Eshandary, Niederstetten
  • einen Niederstettener Kulturgutschein im Wert von 40,- € an Rosemarie Schumann, Weikersheim
  • 2 Erlebnispässe für den Erlebnispark Tripsdrill an Lilli Hütter, Niederstetten
  • einen Niederstettener Einkaufsgutschein im Wert von 25,- € an Luca Frank, Vorbachzimmern

 

Das Heeresmusikkorps Veitshöchheim sorgte mit seinem festlichen Konzert mit adventlicher Musik zur Eröffnung des Niederstettener Weihnachtsmarktes gleich zwei Mal für strahlende Gesichter: zunächst beim Publikum in der Jakobskirche dank der gekonnt vorgetragenen Musik zur Vorweihnachtszeit (die FN berichtete ausführlich über das gelungene Konzert), danach bei der Übergabe der Spenden. Das Benefizkonzert brachte 1.832 € Spenden ein, die zur einen Hälfte an die Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien, zur anderen Hälfte an die evangelische Kirchengemeinde gingen. Das Bild zeigt links Pfarrer Roland Silzle, der die Spende für die evangelische Kirchengemeinde entgegen nahm. Oberstleutnant Martin Heuwinkel (zweiter von rechts), der Organisator des Konzerts, bekam den Scheck für die Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien. Mit ihm freut sich Oberst Peter Göhringer (rechts), der Kommandeur des Transporthubschrauberregiments 30. Schirmherr der Veranstaltung war Niederstettens Bürgermeister Rüdiger Zibold (zweiter von links).

Am 7.12.2017 wurde das neue Kommunalfahrzeug „Hansa APZ 1003“ an den städtischen Bauhof zur Nutzung übergeben und ersetzt den nunmehr 32 Jahre alten Unimog U 120. Das Fahrzeug wird im Winterhalbjahr hauptsächlich als Winterdienstfahrzeug eingesetzt. Durch seine Allradlenkung ist das Fahrzeug sehr wendig und kann auf Wendeplatten in engstem Radius gedreht werden.

Im Sommer dient es dem Straßen-und Wegeinstandsetzungstrupp als Transportfahrzeug für Walze, Spritzmaus usw.

Das Fahrzeug wurde über die Bad Mergentheimer Firma Baumaschinen Wolf im Sommer 2017 bei der Maschinenfabrik Hansa in Selsingen für ca. 133.000 € bestellt.

Seite 1 von 12