15. Okt. 2013

Bürgerinformation über das Förderprogramm `Flächen gewinnen durch Innenentwicklung´

veröffentlicht von 

Flächen gewinnen durch Innenentwicklung in Niederstetten - Oberstetten

Seien Sie dabei!

Der Teilort Oberstetten der Stadt Niederstetten wurde im Juli 2013 in das Förderprogramm `Flächengewinnen durch Innenentwicklung´ des baden-württembergischen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur aufgenommen. In Oberstetten wird jetzt eine Untersuchung zur Aktivierung innerörtlicher Potentiale und zur Eindämmung des Landschaftsverbrauches durchgeführt.

 

Das Innenentwicklungskonzept für Oberstetten verfolgt das Ziel, leerstehende oder abbruchreife Häuser und Scheunen, sowie unbebaute Grundstücke für eine nachhaltige Ortsentwicklung zu mobilisieren. Die zentralen Ziele sind, die Belebung des Ortskerns, das Aufzeigen von Baulücken im Ortskern und die Aktivierung bebaubarer Grundstücke, sowie die Erarbeitung von Quartiersvorschlägen für eine innerörtliche Neuentwicklung. Wo immer es möglich ist, sollen leerstehende Gebäude wieder mit neuem Leben erfüllt werden. Oberstes Ziel ist es, dem Aussterben des Ortskernes vorzubeugen. Junge Familien sollen sich wieder im Altort ansiedeln. Ein attraktiver, lebendiger Ortskern ist Voraussetzung für die Zukunft jeder Gemeinde. Nur dadurch können Vereine, und Gemeinschaftseinrichtungen in der Zukunft bestehen.

Die Klärle GmbH in Weikersheim wurde mit der Erarbeitung der Zukunftsplanung durch die Stadt Niederstetten beauftragt. Ab Oktober 2013 erfolgt die Erarbeitung des Konzeptes. Zuerst wird eine Bestandsaufnahme in Form einer Kartierung der Bausubstanz, der Leerstände und der Nutzungen im Altort erfolgen. Hierzu werden die Planerinnen der Klärle GmbH in der Woche von 21.10.2013 bis 25.10.2013 im Ort unterwegs sein, um die Bestandserhebung durchzuführen und sich ein Bild von den Möglichkeiten und Bedürfnissen in Oberstetten zu machen. Es werden Fotos gemacht und bei Bedarf werden die privaten Grundstücke betreten.

Am Montag, den 14. Oktober 2013 fand um 20 Uhr im Saal des Amtshauses in Oberstetten eine öffentliche Ortschaftsratsitzung statt. Die Klärle GmbH stellte an diesem Abend dem Ortschaftsrat und allen interessierten Bürgern die Vorgehensweise im Projekt dar.

20131015 oberstetten2

Die Untersuchung der innerörtlichen Flächen- und Gebäudenutzung ist Basis für die Ideenentwicklung und spätere Maßnahmenplanung. Darüber hinaus werden Vorschläge zur Reduzierung des Flächenverbrauchs und damit einhergehend Vorschläge zur Umnutzung und Aktivierung leer stehender Gebäude und bebaubarer Grundstücke im Ortskern erarbeitet. Ziel ist es, die städtebauliche Entwicklung im Innenbereich von Oberstetten mit intensiver Beteiligung der Bürger in eine positive Richtung zu lenken.

Im Februar 2014 findet voraussichtlich eine Bürgerinformationsveranstaltung statt. In dieser Veranstaltung werden die Bestandserhebung und -analyse vorgestellt, sowie die Fragebögen und Infobroschüren verteilt. Die Stadt und die Planer informieren über die Vorgehensweise und Ziele des Konzeptes. Weitere Informationen werden über die Presse bekannt gegeben.

Für interessierte Gebäudeeigentümer, Grundstückseigentümer, Bürger und Bauwillige lohnt es sich, sich Gedanken zu machen, da im September 2014 wieder ELR –Förderanträge gestellt werden können. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, auf den rollenden Zug zur Belebung des Altortes in Oberstetten aufzuspringen. Über genaue Details und Voraussetzungen des Förderprogrammes ELR informieren die Stadtverwaltung Niederstetten und die Planerinnen der Klärle GmbH.

Zudem wird im März/ April 2014 eine Informationsveranstaltung mit Bildung eines Arbeitskreises und anschließenden Workshop zum Thema `Bürgerservice im Amtshaus´ in Oberstetten stattfinden.

Gelesen 3304 mal Letzte Änderung am 12. Apr. 2016