02. Jun. 2015

Gyrocopter-Besuch

veröffentlicht von 

Nachdem bereits seit wenigen Wochen zwei Tragkraftschrauber (sogenannte Gyrocopter) am Zivilflugplatz Niederstetten stationiert sind, nutzen auch Bürgermeister Rüdiger Zibold sowie André Beetz und Georg Keim vom Gewerbeverein die Gelegenheit, die beiden Gyrocopter mit ihren Piloten Sandra Bieberstein und Stefan Hirsch am Standort Niederstetten zu begrüßen.

Die Tragschrauber sind Drehflügler, die sich in ihrer Funktionsweise einem Hubschrauber ähneln. Der Rotor wird hier allerdings nicht durch ein Triebwerk, sondern durch den Fahrtwind in Drehung versetzt. Daher lässt sich der Gyrocopter auch problemlos landen, selbst wenn der Heckpropeller für den Vortrieb einmal ausfallen sollte. Das Fluggerät eignet sich besonders für Landschaftsaufnahmen oder die Erkundung der Regionen aus der Luft, da durch die relativ geringe Fluggeschwindigkeit auch einzelne Objekte näher betrachtet werden können. Wenn man also im Sinn haben, möglichst schnell von A nach B zu kommen, so sollte man lieber auf ein Flächenflugzeug zurückgreifen.

Mit glänzenden Augen schilderten die beiden Piloten die technischen Details ihrer Gyrocopter dem Besuch aus Rathaus und Gewerbeverein. Zunächst  noch nebenberuflich wollen die beiden Stück für Stück den Flugbetrieb beispielsweise für Fotoaufnahmen oder Erlebnisflüge ausbauen. Hierzu hat sich das Team ein kleines Büro im Untergeschoss des Flugplatzgebäudes eingerichtet, welches sie liebevoll ganz im Stil einer historischen Empfangshalle mit Antiquitäten ausgestattet haben.

Bürgermeister Zibold sowie Herr Beetz und Herr Keim vom Gewerbeverein begrüßten die beiden Piloten ganz herzlich am Flugplatz Niederstetten und hoffen auf Erfolg für das Kleinstunternehmen. Nach einem kurzen Regenschauer ließen es sich die Herren nicht nehmen, als Copilot mit dem Gyrocopter für eine kleine Südplatzrunde in die Wolken aufzusteigen.

Gelesen 2095 mal Letzte Änderung am 22. Feb. 2016