22. Mär. 2017

43. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederstetten

veröffentlicht von 
Beförderungen v.l.n.r.: Rüdiger Zibold, Kurt Meinikheim, Hartmut Schultze, Jochen Haag, Oliver Käss Beförderungen v.l.n.r.: Rüdiger Zibold, Kurt Meinikheim, Hartmut Schultze, Jochen Haag, Oliver Käss

27 Einsätze mehr als 2015 – insgesamt 49 Einsätze galt es 2016 abzuarbeiten

Bürgermeister Rüdiger Zibold eröffnete die 43. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederstetten am 06.03.2017 in der "Alten Turnhalle". "Die zahlreiche Teilnahme von Ortsvorstehern, Stadträtinnen und Stadträten zeigt die Verbundenheit der Verwaltung und des Gemeinderats mit unserer Feuerwehr", so Zibold.

Neben dem Brand im Bildungszentrum Niederstetten musste die Feuerwehr 5 Brandereignisse im abgelaufenen Jahr bekämpfen. Der Haupteinsatz im letzten Jahr war allerdings beim Starkregenereignis Ende Mai mit insgesamt 26 Einsatzstellen. "Bei diesen Einsätzen wurde wiederum einmal sehr deutlich, wie wichtig eine gut funktionierende Feuerwehr ist.", so Bürgermeister Rüdiger Zibold.
Im Rahmen der Feuerwehrbedarfsplanung, die im Jahr 2015 erhoben wurde, konnten weitere Anforderungen abgearbeitet werden. So wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug der Abteilung Vorbachzimmern beschafft. Der Umbau des ehemaligen Farrenstalles in Adolzhausen zu einem Feuerwehrgerätehaus konnte begonnen und Dank der Eigenleistungen aus der Ortschaft realisiert werden. Die Anschaffung eines Tragkarftspritzenfahrzeuges Wasser für die Abteilung Adolzhausen und der Bau bzw. Umbau eines Feuerwehrgerätehauses in Rinderfeld stehen für 2017 auf dem Plan.

Er bedankte sich bei alle allen Kameradinnen und Kameraden der Gesamtfeuerwehr Niederstetten für die hervorragende Arbeit und dem großen Einsatzwillen.
Kommandant Oliver Käss berichtete über die Tätigkeiten und Ereignisse des letzten Jahres. Er musste diesmal einen Personalrückgang von neun aktiven Feuerwehrangehörigen verzeichnen. Neuaufnahmen konnte ein Mitglied notiert werden. Austritte, Übertritte bzw. Wechsel wurden 10 verzeichnet. So sind 2016 insgesamt 285 Aktive in 10 Einsatzabteilungen, davon 18 weibliche Feuerwehrangehörige. Positiv zu erwähnen ist, dass in der Abteilung Wermutshausen, Pfitzingen, Oberstetten, Wildentierbach und Niederstetten Frauen ihren Dienst versehen.

Die 285 Feuerwehrangehörigen wurden zu insgesamt 49 Einsätzen im letzten Jahr gerufen. Von der Feuerwehr Niederstetten waren in Folge des Starkregens am 28.05.2016 alleine 26 Einsatzstellen in der Nacht zu bewältigen. Hierbei waren neben der Stützpunktwehr auch die Abteilungen Adolzhausen, Oberstetten und Vorbachzimmern im Einsatz. Der Einsatzschwerpunkt lag hier im Bereich Oberstetten, Sichertshausen, Niederstetten. Es mussten insgesamt 8 Keller ausgepumpt werden, zahlreiche Sicherungsmaßnahmen mittels Sandsäcken wurden durchgeführt, sowie Geröll und Schlamm beseitigt. Aber auch bei den übrigen Einsätzen waren die Kameraden/-innen gefragt. So rückte man zu fünf Brandeinsätzen, 34 mal zur technischen Hilfeleistung, sechsmal zu Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen und viermal zu sonstigen Einsätzen aus. Insgesamt wurden 5 Personen und 2 Tiere bei den Einsätzen gerettet und mehrere Personen betreut.
Dass die Feuerwehr auch fachlich auf dem besten Stand ist, beweisen die Zahlen der durchgeführten Ausbildungen. 2016 wurden eine Ausbildung zum Truppführer, zum Maschinisten und Lehrgänge zum Atemschutzgeräteträger durchgeführt. Insgesamt 75 Feuerwehrangehörige leisteten zusätzlich zum normalen Übungsdienst 1137 Stunden an Aus- und Weiterbildung im Jahr 2016.Das Leistungsabzeichen in Bronze legten 13 Kameraden und Kameradinnen aus Oberstetten erfolgreich die Prüfung ab.

Beförderungen durch Bürgermeister Zibold und Kommandant Käss standen dieses Jahr nur drei auf der Tagesordnung. Kurt Meinikheim (Adolzhausen) und Hartmut Schultze (Rüsselhausen) wurden zum Hauptlöschmeister und Jochen Haag zum Oberbrandmeister befördert. Bereits in den Abteilungsversammlungen wurden insgesamt acht Feuerwehrangehörige befördert. Ehrungen mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiver Dienst konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Geyer insgesamt 13-mal und das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiver Dienst gleich fünfmal verleihen.

 

IMG 3666

Ehrungen: Landesehrung für 25- und 40 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr

 

Ehrungen des Landes Baden-Württemberg

Feuerwehrehrenzeichen in Silber – 25 Jahre aktiver Dienst

Nr.
Name
Vorname
Abteilung
Dienstgrad
01.
Bailey
Paul
Niederstetten
OBM
02.
Keppler
Markus
Niederstetten
OLM
03.
Meiß
Torsten
Niederstetten
BM
04.
Köhn
Andreas
Adolzhausen
HFM
05.
Striffler
Jürgen
Adolzhausen
HFM
06.
Schultze
Hartmut
Rüsselhausen
OLM
07.
Nörr
Detlef
Vorbachzimmern
HFM
08.
Schuch
Rainer
Vorbachzimmern
HFM
09.
Bullinger
Hartmut
Wildentierbach
HFM
10.
Fischer
Wolfgang
Wildentierbach
HFM
11.
Kurz
Achim
Wildentierbach
HFM
12.
Thomas
Friedrich
Wildentierbach
HFM
13.
Vix
Michael
Wildentierbach
HFM

 

Feuerwehrehrenzeichen in Gold – 40 Jahre aktiver Dienst

Nr. Name Vorname Abteilung Dienstgrad
01. Heinold Manfred Herrenzimmern HLM
02. Hertrich Manfred Herrenzimmern HFM
03. Weihbrecht Bernhard Oberstetten HFM
04. Balbach Kurt Rinderfeld HLM
05. Köhl Dietmar Rinderfeld HLM

 

Nach dem Bericht des Kommandanten folgten noch die Berichte des Schriftführers, des Stadtjugendfeuerwehrwartes und des Leisters der Altersabteilung. Die Entlastung des Kommandanten und des Feuerwehrausschusses führte Bürgermeister Rüdiger Zibold durch, die Entlastung wurde einstimmig von den anwesenden Feuerwehrangehörigen erteilt.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Kommandant Oliver Käss allen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und für 2017 appelliert er an einen regen Besuch der Aus- und Fortbildungen, damit das gute Ausbildungsniveau erhalten bleibt.

 

Gelesen 385 mal Letzte Änderung am 22. Mär. 2017